Steeler Diskussion

Vor den NRW – Landtagswahlen diskutieren wir mit den Kandidat*innen der großen Parteien darüber, wie sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Steele verbessern wollen. Neben dem Ukraine – Krieg und der Pandemie sind die lokalen Herausforderungen im Stadtteil weiterhin aktuell. Wie können wir das demokratische Miteinander fördern? Müssen wir uns stärker gegen Rassismus engagieren? Ist die Solidarität untereinander in Gefahr? Wie kann die künftige Landesregierung das friedliche Zusammenleben verbessern?

Es diskutieren:

  • Thomas Ziegler (CDU)
  • Frank Müller (SPD)
  • Gönül Eğlence (Grüne)
  • Detlef Heinrich (FDP)
  • Gabriele Giesecke (Linke)

Claudio Gnypek: Moderation

Montag, 4. April 2022, 19:00 Uhr

Theater Freudenhaus im Grend, Westfalenstr. 11, 45276 Essen

+ Liveübertragung

Eintritt frei.

Veranstalter: Bündnis „Mut machen – Steele bleibt bunt“ und Kulturzentrum Grend

Steeliene

Wir präsentieren die Steeliene, eine Figur für unseren Stadtteil.

Steeliene ist entstanden als ein gemeinschaftliches Projekt des Bündnisses Mut machen – Steele bleibt bunt und des Künstlers und weltbekannten Erbauers von Karnevalswagen Jacques Tilly. Die Idee war und ist, eine Figur für den Stadtteil Steele zu schaffen, die mit Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Witz und Humor die Werte vertritt und verteidigt, denen sich auch der Runde Tisch Steele verschrieben hat, nämlich Vielfältigkeit, Zivilcourage, Nachhaltigkeit und Fairness .

In diesem Sinne ist sie

  • Netzflickerin, das heißt, sie knüpft Netzwerke und schafft Verbindungen
  • Türöffnerin, das heißt, sie öffnet Türen und schafft neue Räume,
  • Wertegärtnerin, das heißt, sie pflegt und hegt die Werte, die sie verkörpert und sorgt für ihre Verbreitung
  • Clownin, das heißt, sie regt mit Humor zum Nachdenken an
  • Lichtträgerin, das heißt, sie verkörpert Hoffnung
  • Mutmacherin, das heißt, sie ermutigt, bisher unbekannte Wege zu gehen, sich auszuprobieren.

In diesem Sinne wünschen wir uns, dass möglichst viele Menschen Steeliene lieb gewinnen und sie uns in vielfältiger Weise durch den Stadtteil und darüber hinaus begleitet.

Herzlich willkommen, Steeliene!

Gedenken an Reichsprogromnacht

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) und Essen stellt sich quer rufen dazu auf, gemeinsam der Opfer der Verbrechen der Reichspogromnacht zu gedenken. An dem von den Faschisten sarkastisch als Kristallnacht bezeichneten Datum wird mit einer „Scherbenspur“ auf der Kettwiger-Straße (Ecke Kardinal-Hengsbach Platz) erinnern, dort, wo die Scherben von jüdischen Kaufhäusern sich über die Einkaufsstraße verteilten.

Dienstag, 9. November, ab 16.30 Uhr auf dem Kardinal-Hengstbach-Platz, Essen City.

Weitere Infos:

Zusätzlich werden am Samstag, 13. November, ab 11.00 Uhr in Steele die Stolpersteine geputzt, Treffpunkt an der Mariensäule, Essen Steele.